Turnfahrt Aktive 2017
30. September 2017
Kegelabend 2017
10. Oktober 2017

FMT Turnfahrt

Doris Baumann

FMT Turnfahrt 9./10. September 2017

Die erste Überraschung erwartete Doris Baumann schon am Bahnhof in Samstagern, da sie an diesem Tag Geburtstag hatte brachte ihr Claudia Leuthold einen Kuchen. Das zusammen Treffen aller 10 Teilnehmer glich einer Sternfahrt in Zürich waren wir dann komplett und es konnte wirklich losgehen. Mit dem Zug fuhren wir via Bern nach Thun da wartete bereits eine sportliche Aktivität auf uns. Wir wagten uns unerschrocken beim Regen, Wind und kühlen Temperaturen (Wasser 17,2 und Luft ca. 14,0 Grad) auf das Stand up Paddle. Leider konnten nicht alle mit einem Neoprenanzug ausgestattet werden. Nach ein paar Erklärungen waren wir soweit und konnten uns aufs Wasser wagen. Alle schafften es aufs Brett. Die einen düsten davon während die anderen sehr damit bemüht waren das Gleichgewicht auf dem Brett zu finden und zu halten. Einige wenige schafften es während der ganzen Zeit trocken zu bleiben andere wiederum übten das richtige fallen und wieder aufsteigen. Es ist sogar möglich einen Kopfstand auf dem Brett zu zeigen ohne nass zu werden. Einige gaben schneller auf als andere jedoch hatten alle gefallen daran gefunden und Spass gehabt. Nach dem Sport auf dem Wasser wartete schon ein Feuer auf uns, auf diesem konnten wir unsere selbst mitgebrachten Sachen grillieren. Als alle satt waren ging es weiter von Thun via Bern nach Biel. nach kurzem Fussmarsch konnten wir die Zimmer in der Jugi beziehen. Kaum waren die Zimmer bezogen, trafen sich die ersten zum Apero in der Hauseigenen Brauerei. Nach und nach kamen auch die andern dazu. Bald war es Zeit zurück in die Stadt zu spazieren Rolf Flury unser Organisator hatte in einer Pizzeria Plätze reserviert. Dort wurde unser Geburtstagskind nochmals mit einem Dessert des Hauses beschenkt. Nach dem Essen machten wir uns auf in ein gemütliches Kaffee in der Stadt, als wir alle etwas getrunken hatten spazierten wir zurück zur Jugi dort angekommen gingen die einen ins Bett und die anderen gönnten sich noch 1,2,….. Schlummis in der Brauerei. Langsam aber stetig löste sich die ganze Gruppe auf und alle zog es früher oder später ins Bett.

Sonntag:

Nachdem alle genügend Schlummis intus hatten, gabe es langsam, mehr oder weniger, Ruhe in den diversen Zimmern.

Ab 7.00 Uhr stand ein feines Frühstück bereit und man konnte sich stärken für die 3 stündige Wanderung.

Pünktlich um 8.00 Uhr gings im Eilschritt zur Talstation des Magglinger-Bähnli. Nach einer kurzen Fahrt standen wir hoch über Biel auf 875 M.ü.M. So hatten wir auf der Wanderung kaum mehr Steigungen zu bewältigen. Durch den Wald, dem aufkommenden Nebel ausweichend, führte uns der bequeme Weg Richtung Lamboing. Der Himmel hellte auf und die Sonne zeigte sich teilweise. Die Temperatur war angenehm zum Wandern und so kamen wir zügig voran (gäll Claudia). Leider hatte das ersehnte Restaurant geschlossen, aber schon bald fand sich eine zweite Gelegenheit für einen Kaffee- oder Mosthalt. Wir kehrten im Bistro der Glasbläserei Zünd ein. Ich glaube, der Glasbläser machte den grösseren Umsatz als das Bistro, konnten sich doch vorallem die Frauen mit schauen nicht zufrieden geben. Es wurde das eine oder andere Souvenir gekauft. Das ist aber auch wirklich ein wunderschöner Ort mit sehr viel Schönem aus Glas.Das nächste Mal kommen wir mit dem TVS Bus in diese Glasbläserei, damit wir alles kaufen können, was unsere Herzen wünschen!

Nach einem erneuten Gruppenfoto konnte es weiter durch die nun enger werdende Schlucht hinunter Richtung See gehen. Es war wunderschön und romantsich in der Twannbachschlucht.

Im Restauranr Bären in Twann auf der grossen Terrasse erholten wir uns bei einem feinen Zmittag von den „Strapazen“! Ein Bielersee-Schiff brachte uns gemütlich zurück an den Ausgangsort. Das Gepäck in der Lodge abholen und schon gings zurück zum Bahnhof. Einen letzten (kalten) Kaffee posten und mit dem Schnellzug, mit 160 Stundenkilometer, nach Zürich. Schon fand die Sternfahrt in umgekehrter Richtung statt. Die ersten 3 Personen verliessen uns, in Wädenswil der Nächste bis in Samstagern noch 4 gut gelaunte Turnerinnen und Turner ankamen.

Ein erlebnisreiches, wettertechnisch fast perfektes Wochenende, ging zu Ende. Ein grosses Dankeschön an Rolf für diese tolle Turnfahrt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.