GV Männer – Im Zeichen des Umbruchs
5. März 2018
Trainingsweekend 2018
16. März 2018

Wintercup 2018

Sabrina Huber

Wintercup 2018

Der Wintercup ist die erste Standortbestimmung der noch jungen Wettkampfsaison. Für die meisten Turnerinnen und Turner ist dies der erste Wettkampf in einer neuen und höheren Kategorie.

Der Wettkampf wurde wie jedes Jahr von den Kategorie 2 Turnerinnen und Turnern eröffnet. Thalia Schreiber war der Überflieger der Samstagern Turnerinnen. Mit ihrer überragenden Schaukelringnote (9.50 von 10.00 Punkten) erzielte sie den 2. Rang und sicherte sich somit ein Podestplatz für den Turnverein Samstagern. Unsere weiteren Turnerinnen beendeten den Wettkampf mit ihren aktuellen Fähigkeiten. Das Potential an den Geräten ist nach oben noch offen. Wenn die Körperspannung geübt, die Beine und Füsse gestreckt und die Routine der Elemente gefestigt wird, sollte für eine Auszeichnung nichts mehr im Wege stehen.

Als nächstes folgten die Jüngsten. Für gewisse Turnerinnen der Kategorie 1 war es der allererste Wettkampf überhaupt. Dementsprechend hoch ist die Nervosität, wenn die Mädchen ein erstes Mal ganz alleine vor den Kampfrichtern ihre Übungen zeigen dürfen. In der tiefsten Kategorie, der Kategorie 1 zeigen die Turnerinnen einen Dreikampf an den Geräten Sprung, Reck und Boden. Ein Samstagerer Quartett mit Liv-Marie Lareida, Jil Weyermann, Selina Hirt und Angelina Höhn platzierte sich in der ersten Tabellenhälfte. Tapfer wehrten sie sich mit sauberen Übungen gegen die sehr starken Wädenswilerinnen. Die neun weiteren Samstagererinnen verkauften sich zum Teil deutlich unter ihrem Wert, was vor allem an ihrer Nervosität lag.

Pünktlich um 9.45 Uhr trafen sich die K3 Turnerinnen und Turner in der Halle. Um 10.35 Uhr starteten die getrennten Gruppen. Da sich der Turnverein Samstagern zur Zeit über eine sehr hohe Anzahl an K1 und K3 Turnerinnen freuen darf, kann es vorkommen, dass die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt werden, was hier der Fall war. Viele von ihnen haben die letzte Wettkampfsaison in der Kategorie 2 mit hervorragenden Leistungen abgeschlossen, wodurch ihre Erwartungen sehr hoch standen. Doch hier muss erwähnt werden, dass der Sprung von der Kategorie 2 in die Kategorie 3 eher einem Spagat gleicht. Ronelle Bachmann, Charlotte Blankenstein, Tijana Djoric und Sunita Gfeller starteten mit dem Gerät Sprung, worauf sie zum Reck wechselten. Alle turnten am Zittergerät sturzfrei ihre Übungen durch und dürfen zufrieden sein. Tijana erturnte sich am Boden gute 9.00 Punkte. Zum Schluss kamen noch die Schaukelringe. Hier konnten die Mädels zeigen, was sie in den letzten paar Wochen geübt haben. Sie turnten alle konstant und teilweise schon routiniert ihre Übungen durch und wurden dafür mit Noten zwischen 8.20 und 8.55 belohnt. Die zweite Gruppe wurde durch Luana Meier, Charlotte Harris, Isabel Müller, Isabel Schnyder, Gemma Pallavicini und durch den einzigen Turner dieser Kategorie, Dario Tanner präsentiert. Ausgesprochen gut turnte Luana Meier. Sie ergatterte sich mit einer guten Note von 9.25 Punkten an den Schaukelringen den zweiten Platz. Als zweite Samstagerin unter den ersten zehn Rängen belegte Charlotte Harris den sechsten Platz. Nur kurz danach folgten Isabel Müller und Isabel Schnyder, die sich beiden den elften Platz teilten.

Nach der Mittagspause begann der Wettkampf für unsere K4 Turnerinnen und Turner. Zwei Mädels und drei Jungs starteten zum ersten Saisonwettkampf und für alle war es auch der erste Wettkampf in der Kategorie 4. Sie mussten überall die neu einstudierten Übungen zeigen, was sie sichtlich nervös wirke liess. Am Boden turnten alle fünf sauber durch, was Noten zwischen 8.40 und 8.90 einbrachten. Jan Kümmerle erkämpfte sich hier die 8.90 Punkte und erhielt somit die höchste Note von seinen drei Konkurrenten. Die Schaukelringe in Wädenswil waren für unsere Turnerinnen und Turnern etwas ungewohnt, jedoch konnte die Kategorie 4 das Gelernte der letzten Wochen wunderbar umsetzen. Nach dem Sprung folgte für die Mädchen bereits das letzte Gerät – das Reck. Beim Reck können die Kinder dieselbe Übung turnen wie in der Kategorie 3, jedoch entschied sich Leonie Fritschi für eine neue, etwas lukrativere Übung. Leider sitzen noch nicht alle Elemente routiniert und so schlich sich ein Fehler bei der Übung ein, was ein Sturz vom Gerät zur Folge hatte. Lucius Mainberger turnte sauber seine Reckübung durch und wurde mit einer guten Note von 8.95 belohnt. Da die Knaben bereits ab der Kategorie 2 einen Fünfkampf bestreiten, folgte für sie nach dem Reck noch der Barren. Fabian Summers und Lucius Mainberger turnten sehr schöne Übungen und wurden mit 8.75 respektiv 8.55 Punkten belohnt. Bei Jan wurde leider der sehr schöne Vorschwung für einen Rückschwung zum Handstand zum Verhängnis. Er konnte den Stütz nicht halten und musste den Schwung abbrechen, was zu einem Sturz führte.

Der Wintercup wird jeweils von den grossen Turnerinnen beendet. Seit langem kann der Turnverein Samstagern wieder eine grössere Kategorie 5 Gruppe stellen. Carmen Brunner und Carole Studer sind bereits erfahren, was die Übungen angehen. Sie turnten auch schon letztes Jahr in der Kategorie 5. Neu dabei sind nun Leonie Leuenberger, Sarah Tanner und Sophia Pogorevc. Besonders an den Schaukelringen hatten wir einiges zu üben. Wer hier eine gute K5 Übung zeigen möchte, muss ein paar neue Elemente erlernen. Lediglich Carmen und Carole erturnten sich einen Rang unter den ersten 10 Plätzen.

Der Wintercup ist ein guter Startwettkampf in die neue Saison. Die Kinder und Leiter bekommen einen Einblick in die Bewertungen der neuen Übungen und können so möglicherweise noch einige Anpassungen für die kantonalen Wettkämpfe vornehmen. Wir haben dieses Jahr einige gute Resultate zu verzeichnen, doch alle haben noch etwas Luft nach oben. Mit einem starken Einsatz im Training und ein wenig Fleiss zu Hause können die kleineren Patzer eliminiert und Routine eingebaut werden.

 

 

 

  • Rangliste der Samstagerer

  •  

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.