Jugi-Reise der Riege 4
19. September 2001
EIGER, MÖNCH UND TVS
22. September 2001

Reise des Frauenturnverein Samstagern

Irène Meier

Vereinsreise Frauenturnverein Samstagern vom 1./2. September nach Samnaun

Am Morgen früh versammelte sich eine fröhliche Frauenschar – der Frauenturnverein Samstagern. Das Wetter zeigte sich nicht von seiner besten Seite, jedoch stieg man gut gelaunt in den Schmid-Car um die Reise nach Samnaun anzutreten.
Nach kurzer Fahrt via Walensee – Küblis – Klosters, machten wir unsern Kaffeehalt in Davos Wolfgang. Danach ging es weiter über den Flüela Richtung Lavin.
In Lavin stiegen die “Marschtüchtigen” aus und überliessen den Car den Seniorinnen, welche durch die Engadiner Landschaft chauffiert wurden. Die “Junge Garde” machte sich auf die Wanderung Richtung Guarda. Alles stimmte, das Wetter wurde immer schöner, die Stimmung heiter und die Landschaft einfach wunderschön. In Guarda machten wir Mittagshalt und ergötzten uns an den schönen Häusern. Es fehlte nur noch der Schellen-Ursli! Nach dem Weitermarsch trafen wir unsere Seniorinnen wieder in Ardez und gemeinsam gings im Car nach Samnaun.
Zimmerbezug bei Familie Hangl (Ex-Skirennfahrer) im Hotel Post und danach war ein ausgiebiger Einkaufstrip angesagt. Es wurde vom Schnaps über`s Parfüm und Bündnerfleisch alles angeschleppt! Zollfrei posten kann man in Samstagern noch nicht…!
Nach diesen Strapazen genossen wir das feine Nachtessen in der Schmuggleralm und “versuchten” uns danach ins Nachtleben von Samnaun zu stürzen! Dies gelang jedoch nur teilweise.
Der Sonntagmorgen begann mit einem sehr luxuriösen Frühstücksbuffet, auf welchem natürlich der Lachs und Champagner nicht fehlten und wir ausgiebig davon kosteten!
Trotz Nebel und Niselregen entschlossen sich ein paar unverwüstliche Frauen auf die Alp Trida zu fahren und liessen die andern in Samnaun zurück. Beide Gruppen hatten ihre Erfolgserlebnisse und Eindrücke gesammelt um am Nachmittag wieder gemeinsam den Heimweg anzutreten, welcher uns über den Arlbergpass an den Walensee führte. Dort gab es im Hotel Curfirsten einen Zvierihalt um anschliessend wohlgelaunt des letzte Stück heimweg unter die Räder zu nehmen.
Eine gut organisierte und schöne Reise ging zu Ende – bis zum nächsten Jahr!
Samstagern, im September 2001

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.